Der CMR-Frachtbrief

Prüfen Sie als Frachtführer stets sorgfältig, ob Sie die erforderlichen Frachtdokumente mit an Bord haben und diese korrekt ausgefüllt sind? Wer auf Europas Straßen Güter transportiert, kann nicht nur empfindliche Bußgelder riskieren, sondern bei Verlust des Gutes durch Diebstahl auch auf den Kosten sitzenbleiben.

Was CMR bedeutet und was ein CMR-Frachtbrief ist

Ein Frachtbrief weist den Frachtführer grundsätzlich als Besitzer des Gutes aus und diejenigen, die über eine der Kopien des Frachtbriefs verfügen, als Eigentümer, Verfrachter oder Empfänger. Der CMR-Frachtbriefkommt im europäischen Straßengüterverkehr zum Einsatz und ist ein Nachweis für den Abschluss und den Inhalt des Beförderungsvertrages. „CMR“ bedeutet „Convention relative au contrat de transport international de marchandises par route“ und bezeichnet die „Internationale Vereinbarung über Beförderungsverträge auf Straßen“, die seit 1956 europaweit für internationale Transporte zu Lande, also beispielsweise mit Lastkraftwagen, gilt und insbesondere die Haftung für Beschädigungen und den Verlust des Gutes sowie Lieferfristüberschreitungen regelt.

In welchen Fällen Sie diesen Frachtbrief benötigen

Die CMR findet Anwendung, wenn das Abgangs- und das Empfangsland des Gutes jeweils eines der derzeit sechsundfünfzig CMR-Mitgliedsstaaten ist. Die nationalen Regelungen werden, soweit die CMR-Regelungen die jeweiligen Tatbestände anders regeln, verdrängt und sie werden nichtig, wenn sie ihnen entgegenstehen. Falls sie Tatbestände betreffen, die in der CMR nicht geregelt sind, können sie die CMR-Regelungen ebenso ergänzen. Außerdem kommt die CMR zum Tragen, wenn Straßenfahrzeuge beladen werden. Transporte von Postgütern, Umzugsgut und Verstorbenen sind von der CMR ausgeschlossen. Allerdings ist es möglich, dass sie ausnahmsweise beachtet werden muss, wenn das gesamte Fahrzeug einschließlich des Gutes transportiert wird und das Gut dabei nicht umgeladen wird, wie bei einem Fährschifftransport.

Was Sie beim Ausfüllen beachten müssen

Der Frachtbrief wird in drei Ausfertigungen erstellt, muss vom Absender und vom Frachtführer unterzeichnet werden und zwingend u. a. Angaben enthalten, wie den Ort und den Tag der Ausstellung, Absender-, Frachtführer- und Empfängerbezeichnungen, den Termin und den Ort der Übergabe, beiliegende Dokumente, die Art und die Bezeichnung des Transportgutes sowie sein Gewicht. Die vollständige Liste können Sie in Art. 6 der CMR nachlesen, die ebenfalls in deutscher Fassung im Internet kostenlos einsehbar ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.